Unterwegs

Joseph von Nazareth twittert!

So stellt sich jemand vor, der in diesen Tagen über seine Erlebnisse, Gefühle und Gedanken im sozialen Netzwerk Twitter berichtet. Weil die Schilderungen so eindrücklich und verständlich sind, erlaube ich mir jeweils 1 x täglich die Tweets hier zu listen. Dem "Erfinder" von Joseph von Nazareth gratuliere ich voller Bewunderung ausdrücklich zu seiner Idee der Verkündigung!

Joseph von Nazareth

“Joseph aus Nazareth, gefühlte 35 Jahre alt und vergeben. Führe einen kleinen Zimmermannsbetrieb in der 3. Generation in der Innenstadt von Nazareth.”

(So stellt sich jemand vor, der in diesen Tagen über seine Erlebnisse, Gefühle und Gedanken im sozialen Netzwerk Twitter berichtet. Aktuell (Stand 08.12. 20.20 Uhr) nehmen 4129 Follower Anteil am Schicksal einer ungewollten Schwangerschaft. (Bis zur Geburt waren es 14.068 Follower!)
Weil die Schilderungen so eindrücklich und verständlich sind, erlaube ich mir jeweils 1 x täglich die Tweets hier zu listen. Am besten beginnt man “unten” zu lesen, die neuesten Tweets stehen oben in der Liste.

Dem “Erfinder” von Joseph von Nazareth (UPDATE: dem Evangelischen Jugendwerk in Württemberg) gratuliere ich voller Bewunderung ausdrücklich zu seiner Idee der Verkündigung!)

So, ich hör nun auf mit twittern. Muss mich um meinen Sohn kümmern, damit ein anständiger Kerl aus ihm wird. Macht´s gut & Danke für alles

Er soll Jesus heißen. Das bedeutet „Jahwe hilft“. Wegen der ganzen Geschichte hier mit der Reise und so, da dachte ich, das passt.

Danke für die Glückwünsche. Maria geht es soweit gut. Sie ist überglücklich.

ICH BIN VATER! Es ist ein Junge! Und ein ganz helles Köpfchen glaube ich. pic.twitter.com/5e4O1vXf

Ich glaub jetzt tut sich was…

Die Warterei macht mich ganz verrückt. Hoffentlich geht alles gut. Ein kurzes Gebet wäre jetzt vielleicht nicht schlecht. Ich mach mal.

„Keine Panik Meister, raus kommen sie alle.“ Die hat leicht reden. Wir wissen ja noch nicht mal, wie es reingekommen ist!

Was soll das heißen, erst kommt das Köpfchen? Kommt das Kind in Einzelteilen oder was? Ich bin so nervös. Und Maria tut mir so leid.

Maria mit „Na, junges Fräulein wo drückt denn der Schuh?“ zu begrüßen. Also ich weiß nicht, ob die Hebamme die richtige ist. Gab keine andre

Mein Kind kommt in einem Stall zur Welt. Die Geschichte glaubt mir doch kein Mensch. Danke für eure Unterstützung und die beruhigenden Worte

Gott sei Dank! Ich habe eine Hebamme gefunden. Sie heißt Zelemi. Lief mir einfach so in die Arme. Jetzt wird alles gut.

Die ganze Stadt wie ausgestorben. Ausgerechnet am Sabbat kommt das Kind.

Ich muss jetzt eine Hebamme suchen. Ich glaube, bald wird es wirklich ernst. Von euch kennt nicht zufällig einer eine Hebamme in Bethlehem?

Ich hatte es geahnt, wir hätten gestern wieder zurück nach Jerusalem wandern sollen. Jetzt sitzen wir in Bethlehem fest.

Es geht wieder los. Meine arme Maria. Ich darf sie jetzt nicht allein lassen. Diese Wehen kommen jetzt immer wieder hat sie gesagt.

Was ist denn jetzt los? Alles wieder vorbei? Maria faselt was von Eröffnungswehen. Das hätte Elisabet ihr erzählt, dass es damit anfängt.

ES KOMMT!!! DAS KIND KOMMT!!! Du meine Güte.

Maria! Irgendetwas stimmt mit Maria nicht! Sie atmet schwer und hat Schmerzen! Was soll ich nur tun?!

Oh nein, ich bin eingenickt! Wie spät ist es? Was sind das für komische Geräusche?

(24.Dezember)

Maria schläft ganz unruhig. Versuche mich wach zu halten und auf zu passen. Dabei wird morgen ein harter Tag, wenn wir nach Jericho wollen.

Na ja, für heute Nacht muss es dann halt reichen. Morgen früh brechen wir sowieso auf pic.twitter.com/4LwSMtoq

Das ist es?! Das gibt es doch nicht! Da kann man dann als junge Familie mit Kind froh sein, wenn man am Schluss einen Krippenplatz bekommt!

Elam, ein Bettler, den wir zum Sabbat eingeladen hatten, weiß einen Platz für uns. Ich sag es ja: Wer Gutes tut, dem wird Gutes widerfahren.

Gleich ist Sabbat. Aber is ja sowas wie ein Notfall. Werd meinem Kind später erklären, dass Gott am Sabbat sicher auch mal ein Auge zudrückt

„Haben Sie ein Zimmer für heute Nacht? Meine Frau ist schwanger.“ –„Da kann ich doch nix dafür! Und Tschüss.“ Ja, glaubt der ich vielleicht!

Wegen dieser blöden Zählerei sind alle Zimmer der Stadt belegt. Wo sollen wir nur hin? Kennt einer jemanden in Bethlehem, zu dem wir können?

Wie es aussieht, werden wir wohl heute Nacht hier bleiben müssen. Noch mal nach Jerusalem das das schaffen wir heute nicht mehr.

Das ärgert mich echt. Gehen jetzt mal was essen. Maria hat schon Bauchgrummeln vom vielen Herumgestehe.

„Hätten Ihre Frau nicht extra herbringen müssen. Das ist nur ne grobe Erhebung damit man´s abschätzen kann.“ Politik aus Rom, ich sag es ja.

„Wie viele Personen wohnen in Ihrem Haus?“ „2. Meine Frau Maria & ich, Joseph.“ Clever von mir, nicht wahr? Das Kind wohnt ja noch im Bauch.

Nur noch 3 vor uns. Wenn es schief läuft sag ich, ich versteh nix, weil ich Latein abgewählt und Kunst gemacht hab. Wegen Zimmermann und so.

Das dauert. Bis jeder seine Familie aufgezählt hat. 6, 7 Kinder. Wäre dafür, dass die eine zweite Schlange aufmachen: 3 Kinder und weniger.

Meine Güte hier geht es ja zu wie damals beim Kampf gegen Goliath. Jetzt stellen wir uns halt auch mal an. Aber das kann dauern.

So, wir brechen auf. Na dann mal los nach Bethlehem.

(23. Dezember)

Maria ist ins Bett gegangen. Sie gab mir einen Kuss auf die Wange und sagte: „Danke für alles Joseph“ und drückte meine Hand ganz fest

Bis nach Jericho brauchen wir zwar nicht so viel Proviant, aber ein bisschen was sollten wir schon mitnehmen. Geh noch mal zum Markt.

Also beschlossen. Morgen Bethlehem, zählen lassen. Abends direkt nach Jericho zu meinem Vetter. Vielleicht dann mit dem Boot den Jordan hoch

Wir könnten auch erst mal zu meinem Vetter David. Meine Ostverwandtschaft von der anderen Seite des Jordan.

Vielleicht über die Ebenen am Jordan entlang. Und dann auf Höhe Pella nach Westen abbiegen. Dauert halt auch alles länger. Mal schauen.

Überlege, ob wir nicht besser eine andere Route für den Heimweg nehmen. Das Samaria-Gebirge ist zwar schnell aber für Maria zu anstrengend.

So, mal wieder Sachen packen. Kennt ihr das? Man hat immer nicht viel dabei und trotzdem ist es ein Haufen Zeug. Als würde es sich vermehren

(22. Dezember)

Unser Gastgeber versteht unsere Entscheidung. Er findet auch, es ist besser, wenn das Kind bei uns Zuhause zur Welt kommt und nicht irgendwo

Also: wir haben beschlossen etwas früher abzureisen. Geplant war Sonntag aber wir gehen Freitag rüber, lassen uns zählen und Heim.

Momentan kommt alles zusammen. Schwangerschaft, Volkszählung, jetzt auch noch Chanukka. Das wächst mir alles über den Kopf. Rede mit Maria.

Ich komme gerade nicht zurecht. Bräuchte Zeit für mich. Einfach ein paar Tage in die Wüste das wärs. Dort hätt ich meine Ruhe zum Nachdenken

Weiß auch nicht, was wir tun sollen. Maria meint, lange kann das mit der Geburt nicht mehr dauern. Sie spürt es. Schnell Heim oder bleiben?

(21. Dezember)

Der Spaziergang hat gut getan. Hatte ein bisschen Zeit zum Nachdenken. Bin gespannt, wie das hier mal aussieht, wenn alles fertig gebaut ist

Der Herodes baut und baut und baut. Festungen, Tempel, Paläste, heilige Bezirke, Theater, Häfen. Allein 3 Wasserbecken südlich von Bethlehem

Eine Stimme sagte mir, ich soll bei Maria bleiben. Was ich auch getan habe. Aber die Situation mit dem „fremden“ Kind belastet mich dennoch.

Hab euch das nicht erzählt. Aber in der Nacht, als ich mich entschied bei Maria zu bleiben, hatte ich einen eigenartigen Traum.

Mein Gastgeber meinte, ich sollte mal den Kopf frei kriegen. Man merkt, dass mich etwas bedrückt. Gehe gleich ein bisschen Spazieren.

Überlege meine Vespa in die wohlverdiente Rente zu entlassen und mir eins von den neuen Modellen von Har Ley zu holen pic.twitter.com/iFObMPWB

Manna und gesäuerte Fladen – Schwangere haben schon einen komischen Geschmack. Dann geh ich mal kurz los. Maria hat es ja schon schwer genug

(20. Dezember)

Eieieiei. So hat sich das König Salomon sicher nicht gedacht gehabt, als er Gott dieses Haus gebaut hat. (Kön 6.1)

14 Silberlinge für eine Ziege! Wer soll sich das leisten können?! Glaube darf doch nichts mit Reichtum zu tun haben. Oder wie seht ihr das?

Der Tempel verkommt immer mehr zum Jahrmarkt. Jedes Mal mehr Stände, die einem Opfertiere anbieten und Geld tauschen wollen.

Gehe nachher zum Opfern in den Tempel. Weil wir wie gesagt Pessach nicht noch mal herkommen. Und damit bei der Geburt alles gut geht.

Auch ich habe Jesaja gelesen (Jes. 7.14) Aber hey, würde der Herr sein Kind einem simplen Zimmermann anvertrauen? Eher nicht, oder?

(19. Dezember)

Morgen werde ich zum Tempel gehen. Wir können ja Pessach nicht schon wieder nach Jerusalem mit Kind und so. Übernächstes Jahr wieder.

Habe noch nie so viel Armut und Elend gesehen. Menschen sitzen in Lumpen auf der Straße. Alte, gebrechliche und kranke. Und das in Jerusalem

Geh kurz einkaufen. Der Mensch lebt ja nicht vom Brot allein. Was könnte ich denn meinen Gastgebern so als Geschenk besorgen? Jemand Tipps?

Der Abend war großartig. Alle hatten Spaß und haben sich gefreut. Mein Gastgeber fand es eine tolle Idee.

Mein Gastgeber hatte Leute zum Sabbat eingeladen. Alle haben abgesagt. Damit nichts verkommt, habe ich vorgeschlagen Bettler einzuladen.

So, ausgeschlafen. Aber ich lass Maria noch ein bisschen weiterschlafen. Wie gesagt, wir sind bei Freunden in Jerusalem.

(18. Dezember)

Gott sei Dank! Endlich! Wir sind in Jerusalem. Bis Sonntag, Shabbat Shalom. pic.twitter.com/Q0Ymg4lh

Wir machen noch eine kleine Rast für die Damen. Und dann geht sie weiter, unsere Reise nach Jerusalem.

Komm mir vor wie Moses am Berg Sinai. Hoch, runter, hoch, runter. Aber bald ist es geschafft.

Meld mich wieder, wenn wir über den Berg sind.

Maria will weiter durchhalten. Sie ist eine tapfere Frau, was Schmerzen betrifft. Hoffe, das Kind kommt in dem Punkt nach ihr.

Wenn ich mir die Gegend hier ansehe weiß ich warum Gott 6 Tage zum Weltmachen benötigt hat. Aber die Funklöcher hätte er noch stopfen können

WAS!? 1 Silberling für das Zimmer in dieser Absteige! Und Vespa lahmt auch. Sicher hat der Stall-park-Junge heimlich eine Spritztour gemacht

Wir brechen heute früh auf. Will vor Einbruch der Dunkelheit in Jerusalem sein. Und das Gebirge von Samaria ist kein Mannaschlecken.

(15. Dezember)

„Was meinen Sie denn!? Ganz Israel ist unterwegs wegen der blöden Zählerei.“ Haben aber jetzt was gefunden. Ist ja nur für eine Nacht.

Sind jetzt in Samaria. Die Hälfte des Weges haben wir hinter uns. Müssen jetzt nach einer Unterkunft schauen. Jemand einen Tipp?

Werden wohl erst mal nach Jerusalem gehen. Wir haben Freunde da. Kennen sie vom Pessach-Fest von vor 3 Jahren. Da bleiben wir ein paar Tage.

Macht euch keine Gedanken, aber Maria geht es nicht so gut. Ihr setzt die Reise ganz schön zu. Auch Vespa ist noch nicht ganz auf dem Damm.

Ein guter Mensch, der Matthias. Hat einige kluge Dinge gesagt, über das Miteinander der Menschen. Darüber denkt man viel zu wenig nach.

Habe mich noch einmal bei Matthias für die Gastfreundschaft bedankt. Er ist für mich ein guter Freund geworden. pic.twitter.com/czpWryxh

Gestern kam Matthias jüngster nach langer Zeit wieder heim. Es gab für ihn ein Fest. Kam aber zu unschönen Szenen mit dem älteren Bruder.

Auauau. Gestern bis tief in die Nacht zusammengesessen. Über Gott und die Welt geredet. Und jetzt wieder raus. Bin halt auch keine 20 mehr.

(14. Dezember)

Matthias sagt, Maria & ich sind ein nettes Paar. Ich soll nur drauf achten, dass sie nicht dick wird. Er will nix sagen, aber sie esse für 2

Matthias ist begeistert von den neuen Möbeln. Ich meinte, das wäre nix. Ist ja mein Job. Doch er sagt: wer den andern hilft, der hilft Gott.

So fertig. Stühle, Tisch, Regale und Schränke. Alles aus Eiche. Nenne es „Individuell Kombinierbare Eigenheim Ausstattung“ – kurz: I.K.E.A.

Er will neue Möbel. “Wenn man schon mal den Zimmermann im Haus hat.” Holz hat er auch schon. Na dann werd ich ihm mal was schönes zimmern.

Matthias meinte, wir können so lange bleiben, wie wir wollen. Er will aber kein Geld. Er hätte da jedoch eine andere Bitte. Bin mal gespannt

Wollte gerade wieder starten. Aber meine Vespa knattert so komisch. Wahrscheinlich Erkältung vom Regen. Müssen wohl noch einen Tag bleiben.

Der Mann bei dem wir sind, heißt Matthias. Er ist Samariter. Neulich hat er schon mal einem geholfen, der überfallen wurde. Üble Geschichte.

Es gießt wie bei der Sintflut. Kamen bei einem netten Mann & seiner Frau unter. Wir können die Nacht hier bleiben. Maria soll sich ausruhen.

Hat Gott womöglich tatsächlich doch was gegen Listen? Das sieht nicht gut aus. http://t.co/BKNng5c1

Überlege schon die ganze Zeit, was ich sage, wenn die Römer mich fragen ob das mein Kind ist.

Jahaa, als wir vorher noch mal Zuhause waren, hätte ich ein schärferes Messer einpacken können. Sind alle Schwangeren so? Oder nur meine?

Wir kommen langsamer voran als erwartet. Vespa ist eben auch nicht mehr die Jüngste. Das ganze Gepäck + Maria mit Babybauch. Erst mal rasten

Fürs Protokoll: Ja, das Feuer der Kochstelle war tatsächlich gelöscht. So wie es Joseph, der es ausgemacht hat, mehrmals betonte. Oh Maria!

So, wir brechen auf. Nächster halt Bethlehem!

(13. Dezember)

Bitte beachten Sie: meine Werkstatt ist bis 1. Januar geschlossen. Wir sind wegen des Zenus auf Betriebsausflug. Danke für Ihr Verständnis.

War gerade im Stall. Habe Vespa eine doppelte Ladung frisches Heu gegeben, damit sie morgen bei Kräften ist. Geh heute auch früh schlafen.

Bin froh, dass Samuel nach dem Haus schaut solange wir unterwegs sind. Hier hilft man eben noch seinem Nächsten. Also Nachbarn mein ich.

Nachbar Samuel passt auf unser Haus und die Pflanzen auf. Er lässt sich nicht zählen. Diese neumodische Personenerfassung ist nichts für ihn

Puh, vor dem Mittagessen fertig geworden. Die Säcke sind geschnürt! Nachher kurz rüber zum Nachbarn fragen, ob er unsere Blumen gießt.

Was Maria alles zusammenpackt. Als ob wir hier einen zweiten Auszug aus Ägypten veranstalten würden. „Frau, wir gehen nur nach Bethlehem!“

Das ist übrigens meine gute alte Vespa: http://pic.twitter.com/Mu9pPXUO

So, ich glaube ich hab alles zusammen. Bin mal gespannt ob meine gute alte Vespa das alles packt bis Bethlehem.

Bekam ein Pergament in die Hand gedrückt, auf dem steht: „Sei wachsam, der große Gott beobachtet dich. Geh nicht zum Zensus!“

Danke für die Tipps! Auf dem Marktplatz wird heftig diskutiert, ob man sich zählen lassen soll. Einige meinen: Nur Gott darf Listen machen.

Geh jetzt mal ein paar Sachen besorgen. Sind ja einige Tage unterwegs. Jemand Tipps, was ich bei Reisen mit einer Schwangeren beachten muss?

Alle einen schönen Sabbat gehabt? Noch mal der Hinweis: Zimmermannsarbeiten? Joseph, der Zimmermann – weil Bretter mir die Welt bedeuten.

(11.Dezember)

So Freunde, es ist Freitag, die Sonne geht unter. Wir lesen uns am Sonntag wieder. Euch allen Shabbat Shalom.

Maria meinte: „Wir sind jetzt eine Familie, das sollen ruhig alle wissen. Auch die Römer.“ Sehe ich genau so. Kurzum: Wir lassen uns zählen.

Warum Volkszählung in BETHLEHEM?! Wieso können die uns nicht Zuhause zählen? Naja. Aber wie sagt man: Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt.

Als Maria schlief, hab ich meine Hand auf ihren Bauch gelegt und das Kind hat innen gestrampelt. Bin sicher, meine Entscheidung war richtig.

Hab mich zwar mit Maria versöhnt, aber dennoch herrscht seltsames Schweigen zwischen uns. Für sie ist die Sache natürlich auch nicht leicht.

Als hätte ich sonst keine Sorgen! “AUFRUF ZUR VOLKSZÄHLUNG AUF GEHEISS VON KAISER AUGUSTUS. Begeben Sie sich bis zum 31.12. nach Bethlehem”.

(9. Dezember)

Habe mich nun mit Maria ausgesprochen. Sie ist überglücklich, auch wenn die Situation schwierig ist. Aber gemeinsam werden wie das schaffen.

Bei dem ganzen Trubel fast vergessen: Zimmermannsarbeiten in und um Nazareth? Joseph, der Zimmermann – weil Bretter mir die Welt bedeuten.

Danke, dass ihr, obwohl wir uns nicht wirklich kennen, zu mir steht & mir Ratschläge gebt. Finde gut, wenn Menschen sich gegenseitig helfen.

Denn wie sagte Opa immer: Wenn man dich auf die linke Backe haut, dann musst du stark sein, um auch einen Schlag auf die andere auszuhalten.

Das seht ihr ganz richtig, diese Nachricht von der Schwangerschaft war ein Schlag ins Gesicht. Aber ich werde versuchen es zu akzeptieren.

Hab mal nachgerechnet: Wenn das Kind demnächst zur Welt kommt wird es mit Sternzeichen Steinbock. Ich bin ja Zwilling und Maria ist Jungfrau

Es tut gut zu lesen, dass ihr meine Entscheidung unterstützt. Man muss eben auch immer an die anderen denken und nicht nur an sich selbst.

Habe beschlossen bei Maria zu bleiben! Denn ich vertraue ihr, wenn sie sagt, dass sie es nicht erklären kann, wie es dazu kommen konnte

(8. Dezember)

Wenn ich jetzt einfach gehen würde? Keiner würde etwas merken. Ich wäre einfach weg. Aber was wird dann aus Maria? Ich muss endlich schlafen

Bin gespannt ob ich heute Schlaf finde. Maria weint nur noch. Glaube ihr ja, dass sie nicht weiß, wie es passiert ist. Ach, weiß auch nicht.

Kann man von mir erwarten, dass ich bleibe? Oder würde man verstehen, wenn ich gehe? Aber wie Maria mich ansieht. Sie tut mir ja schon leid.

Ich weiß es ist Gesetz und mein Recht. Aber sollte man darauf nicht verzichten um andere zu schützen? Vor allem für die Frau, die man liebt?

Bitte streitet nicht. Maria kann es mir nicht sagen, wie es passierte, meint sie. Für sie ist es auch nicht leicht

Frage mich ob es andere Männer gibt, die meine Situation schon erlebt haben. Die Frau schwanger von einem anderen. Was die wohl getan haben?

Klar geht es um meine Ehre, da habt ihr recht. Aber was ist meine Ehre noch wert, wenn ich Maria und das ungeborene Kind dem Mob ausliefere?

Stellt mich der Herr auf die Probe? Vielleicht teste er meinen Glauben. Genau so wie bei Abraham (1.Mose 22.1-19) und Hiob (Hiob 1-24)

Aber dann muss sie das Kind ganz allein aufziehen. Und die Leute im Dorf würden trotzdem über sie reden. Ach, was mach ich nur?

Ja, natürlich liebe ich Maria und ich will nicht, dass ihr was passiert. Also wenn, dann müsste ich sie heimlich verlassen.

Natürlich weiß ich, dass Maria gesteinigt wird, wenn ich sie verlasse. Und das will ich ja auch nicht.

Habe die ganze Nacht kein Auge zu getan. Ich überlege ernsthaft, ob ich Maria verlassen soll.

(7. Dezember)

Kann nicht einschlafen. Liegt aber nicht nur an der harten Hobelbank. Eure unterstützenden Worte tun gut. Weiß nicht wie es weitergehen soll

Bin immer noch ganz aufgewühlt. Brauche Zeit für mich und werde heute Nacht auch in der Werkstatt schlafen. Kann nicht neben ihr liegen.

Danke für eure warmen Worte. Es ist schon ein Schock für mich. Klar wollte ich Kinder. Aber eben von mir. Versuch mich mit Arbeit abzulenken

Natürlich, das Kind ist definitiv nicht von mir. So viel ist sicher. Und Maria sagt, sie weiß auch nicht so genau, wie es passiert ist.

Sie meint, sie weiß es seit einem viertel Jahr. Da war sie im 6.Monat. Sie wusste nicht, wie sie es mir sagen soll. Was mach ich denn jetzt?

Natürlich hab ich bemerkt, dass Maria etwas fülliger um die Hüften geworden ist. Aber ihr das zu sagen fand ich schon ein schmales Brett.

Ihr werdet es nicht glauben – Maria ist schwanger!!! Das muss ich erst mal sacken lassen. Ich hab ja mit allem gerechnet. Aber damit nicht.

Maria kam gerade rein und meinte: “Joseph wir müssen reden.” Vielleicht erfahr ich jetzt endlich was los ist. Halte euch auf dem Laufenden.

(6. Dezember)

Mit etwas handwerklichem Geschick geht das schon. Noah, hat ja schließlich eine ganze Arche allein gebaut. (1.Mose 6.13)

@joseph_von_naza ich hätte da jemanden, der unbedingt ein HolzSchiff bauen will. Aber alleine. Meinen Sie aus ihrer Erfahrung, das geht gut?

Bitte beachten Sie, dass ich momentan nur Aufträge aus Nazareth und Umgebung annehmen kann. Um was handelt es sich denn?

Einen Arzt? Denken Sie wirklich es ist etwas Ernstes? Sie ist doch nur etwas still zur Zeit. Ich werde morgen mit ihr reden.

Ich hoffe, ich finde schlaf. Mach mir so Sorgen um Maria, ob es ihr wirklich gut geht. Aber morgen sehen wir weiter.

Gurken und Süßes? Na das passt ja mal gar nicht zusammen. Bin mir da nicht sicher, ob ich Maria damit wirklich etwas Gutes tue.

Bin auch gespannt, was sie zusagen hat. Ich hoffe es ist nichts schlimmes mit ihr. Dass sie krank ist oder so etwas

Wollte gerade mit Maria sprechen was los ist. Aber sie ist müde. Hat die Nacht schlecht geschlafen. Sie meint, sie will morgen mit mir reden

Noch einmal der Hinweis: Wenn sie Zimmermannsarbeiten in und um Nazareth haben: Joseph, der Zimmermann – weil Bretter mir die Welt bedeuten.

Wisst ihr, wir wollten es beide langsam angehen lassen was unsere Beziehung betrifft. Erst sehen wie es läuft und dann später heiraten.

Denke, es ist wegen Johannes. Ich glaube Maria wünscht sich jetzt auch ein Kind. Aber wir sind altmodisch, was Erkennen vor der Ehe betrifft

Vielleicht liegt es auch an mir. Ich arbeite viel zur Zeit. Viele Gasthäuser bestellen Tische bei mir, an denen bis zu 12 Leute Platz haben.

Ich habe natürlich eure Nachrichten und Ratschläge gelesen. Aber glaubt mir – Maria ist ganz anders als an andern Tagen.

Mache mir ernsthaft Sorgen. Maria ist die Nacht zwei Mal aufgestanden und aus dem Zimmer geschlichen. Ich muss unbedingt mit ihr reden.

(5. Dezember)

Immer, wenn ich den Raum betrete hört Maria mit Summen auf und schaut mich so seltsam an. Irgendwas ist im Busch. Ich behalt das mal im Auge

Weiß nicht, was passiert ist. Seit Maria & Elisabet ihr “Frauengespräch” hatten ist Maria wieder fröhlich. Nur mir gegenüber ist sie seltsam

Elisabet meinte, Johannes wäre wohl ein wenig wasserscheu. Er ließe sich nur ungern baden.

Schönen Sabbat gehabt? Waren bei Zacharias & Elisabet, Freunden in Judäa. Die haben einen Sohn bekommen. Johannes, ein aufgewecktes Kerlchen

(4. Dezember)

So Freunde, es ist Freitag, die Sonne geht unter, ich muss Schluss machen für heute. Wir lesen uns Sonntag wieder. Euch allen Shabbat Shalom

Maria ist im Stress wegen der Sabbatvorbereitung. Sie hat jetzt keine Zeit mit mir zu “quatschen”. Wenn sie so ist, stört man besser nicht.

Ich sorge mich ein wenig um meine Maria. Sie ist so seltsam still in letzter Zeit. Ich werde sie nachher mal drauf ansprechen, was los ist.

Warum ich eigentlich hier bin. Ein bisschen Werbung: Haben Sie Zimmermannsarbeiten in und um Nazareth? Dann bin ich ihr Ansprechpartner!

So viele Follower. Dabei folgt mir sonst noch nicht mal mein Esel, wenn ich rufe. Aber für mich bleibt Gott der einzige, dem ich folge.

So, hab mich gestern Abend mal selbst reingefuchst. Maria war zu müde zum erklären. In letzter Zeit ist sie irgendwie komisch.

(2. Dezember)

Äpfel? Nein, bei uns ist alles aus Akazienholz. Und bei Frauen und Äpfeln muss man ja eh aufpassen, wie wir seit Mose 3.6 wissen

Ich habe viel in meiner Werkstatt zu tun. Aber es geht uns allen gut. Danke der Nachfrage.

Also, Maria erklärt mir nachher mal wie das alles hier funktioniert. Da merkt man, dass sie halt auch ein paar Jahre jünger ist als ich.

Muss mich hier erst mal reinfuchsen. Mit diesen neumodischen Techniksachen kenn ich mich nicht aus. Bin ja nur ein einfacher Zimmermann.

Grüß Gott zusammen, ich bin Joseph von Nazareth und ab heute twitter ich auch. Meine Frau Maria hat gemeint, das macht man jetzt so.

(1. Dezember)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s