Zeitenwende

5 vor 12
5 vor 12

Du krönst das Jahr mit deiner Güte,
deinen Spuren folgt Überfluß.
(Psalm 65,12)

Den Silvestertag nutzen ja viele Menschen um Rückschau zu halten, sich zu erinnern an das zurückliegende Jahr 2009, um dann auch gleich reichlich gute Vorsätze für die Zukunft zu fassen. Der allzu Selbstkritische …

kommt vielleicht zu der Einsicht, dass vieles, was zu tun gewesen wäre, wiedereinmal unerledigt blieb. Aber die Uhr lässt sich – Gott sei Dank! – weder zurückdrehen, noch aufhalten. Die Herrschaften mit Hut können sich da noch so in die Seile hängen!
Von Gisbert Greshake stammen folgende Gedanken, die mir angemessen und tröstlich erscheinen, gleichzeitig aber auch hilfreich sein können, die Planungen und Vorsätze für das Neue Jahr überschaubar zu halten:

„Orientieren wir uns an Jesus!
Hat er denn alle Krankheiten geheilt, alle Hungernden gespeist, alle Armen getröstet, alle Menschen aus ihrer Einsamkeit befreit und in seine Gemeinschaft gerufen?
Auch er hat nicht alles getan, er hat „nur“ Zeichen gesetzt, glaubwürdige Zeichen der Hoffnung dafür, dass das, was jetzt in kleinen, bescheidenen Anfängen aufleuchtet, enmal universale Wirklichkeit werden wird, wenn Gott selbst sein Reich herbeiführt.
Wenn der Herr also selbst nicht alles getan hat, warum meinen wir denn, alles machen zu können und zu müssen?“*

Allen Lesern wünsche ich einen zufriedenen Jahresausklang und Gottes Segen für das neue Jahr 2010!

Geistliche Menschen - menschliche Geistliche* zitiert in:

Hillenbrand, Karl:
„Geistliche Menschen – menschliche Geistliche.
Priester sein in veränderter Zeit.“ S. 51f.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s