Heilige Nacht

Krippe

Krippe

Heute sollt ihr es erfahren:
Der Herr kommt,
um uns zu erlösen,
und morgen werdet ihr
seine Herrlichkeit schauen.
(Eröffnungsvers der Messe zur
Hl. Nacht
)

Lange genug haben wir uns in dunklen Nächten von unseren Ängsten treiben lassen:
Von der Angst, entbehrlich zu sein für die Gesellschaft,
der Furcht, enttäuscht zu werden in den Beziehungen.
Vom Gefühl, selbstlaufenden Prozessen ausgeliefert zu sein, ohne Eingreifen zu können.
Von der Befürchtung, keinen Ausgleich mehr schaffen zu können zwischen Arm und Reich.
Vom Verdacht, dass die täglichen Zumutungen uns überfordern.
Von der Ahnung, dass tief im Inneren der Menschen die Menschlichkeit bedroht ist.

Wir sollten uns über die Verhältnisse nicht täuschen:
Sie sind gnadenlos.
Sie rufen Mutlosigkeit hervor.
Sie lassen Hoffnungen sterben.
Sie verletzten.
Sie machen Angst.
Deshalb gehen noch immer viele Menschen mit gesenkten Häuptern umher.

Aber diese Heilige Nacht spricht von einer anderen Wirklichkeit, die genauso wahr ist:
vom Zuspruch Gottes, der so viel Zuversicht enthält
von der Aufrichtigkeit, die Menschen seit Jahrtausenden durch Gott erfahren
von der Gerechtigkeit, die das Wort Gottes ermöglicht
von der Stärke, die eine Menschengemeinschaft geben kann
von der Hilfe, die wir uns gegenseitig sind
vom Licht, das durch Gott in unser Leben fällt.

Ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest 2014!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s