Leistungsdruck

Kreuz

Kreuz

Wer mein Jünger sein will,
der verleugne sich selbst,
nehme sein Kreuz auf sich
und folge mir nach.

(Mt 16,24)

Was ist, wenn uns zwischendurch doch die Kräfte ausgehen?
Wenn wir merken, dass uns die Last unserer Kreuze herunterdrückt, wir zu Fall kommen und fast nicht mehr aufstehen können?
Dann sollte es Menschen geben, die uns helfen, unser Kreuz zu tragen. Dann sollten wir aufeinander schauen und uns gegenseitig beim Kreuztragen zur Hilfe kommen.

Von solchen Menschen musste ich heute Abschied nehmen.
Bei Jesus damals war es auch so! Auch er konnte auf seinem Leidensweg, sein Kreuz nicht alleine tragen. Ihm kamen so viele Menschen zu Hilfe. Simon von Cyrene trug das Kreuz für Jesus. Seine Mutter Maria trug in ihrem Herzen das Kreuz für ihren Sohn. Und wie viele standen da am Wegesrand und taten das Gleiche.

Wenn sich alle anderen abwenden, Gott lässt uns nicht allein mit unserem Kreuz, sondern er hilft uns, damit wir unter der Last nicht zusammenbrechen.

(hier die Predigt zum Sonntag – und zum Abschied aus der Pfarreiengemschaft)

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s