Bahn frei!

Bahn

Bahn

Bereitet dem Herrn den Weg!
Ebnet ihm die Straßen!
(Lk 3,4)

Es die Hindernisse und Untiefen, die Trockenheiten und Dürren in unserem menschlichen Herz, die uns trennen.
Letztlich sind es immer wieder menschliche Widerstände, die sich Gott entgegenstellen.
Und da gibt es ja eine ganze Menge: Bosheiten und Gewalttaten der Mächtigen; Lug und Trug der Reichen, die andere in Armut stürzen; Hartherzigkeit in weltlichen und religiösen Einrichtungen, die die Menschen niederdrücken statt sie aufzurichten. All das kennen wir aus eigener Erfahrung oder zumindest aus den Medien.
Warum lässt sich Gott eigentlich dadurch aufhalten?
Sollte er nicht erst recht schnell kommen und aufräumen?

(hier geht’s zur Predigt)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s