Demenzprophylaxe

Leere Kirche

Leere Kirche

Tut dies zu meinem Gedächtnis
(1 Kor 11,24)

Heute, am Gründonnerstag wird der Bogen geschlagen zwischen der Erinnerung an den Abend vor Jesu Kreuzigung und der heutigen Zeit. Paradoxerweise werden bei der Wandlung nur an diesem Tag zwei Zeitformen miteinander in Verbindung gebracht: „Denn in der Nacht, da er verraten wurde – das ist heute! – nahm er das Brot und sagte Dank…“

Vergangenheit wird Gegenwart, Verheißenes deckt sich mit seiner Erfüllung, wenn wir heute an diesen Abend damals zurückdenken. Deshalb erzählen wir auch in jeder Eucharistiefeier nicht nur einander, was beim letzten Abendmahl passiert ist, sondern wir vollziehen es „live“ nach. Auch Kinder begreifen ja am besten das, was sie im Spiel einholen. So bilden auch wir ab, was uns wichtig ist, und belassenes nicht bei einer Beschreibung, damit wir nicht vergessen, dass Jesus sich für uns hingegeben hat: Im Brot, das wir essen, im Wein, den wir trinken, im Kreuz, das wir verehren. Nur aus diesem Geheimnis heraus können wir erklären, was Kirche ist: Eine Gemeinschaft, die sich gegen das Vergessen stemmt und sozusagen Demenz-Prophylaxe betreibt..

(hier geht’s zur Predigt)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s