Schlagwort-Archive: Dom

Höre!

Höre!

Höre!

Höre, Israel!
Jahwe, unser Gott, Jahwe ist einzig.
(Dtn 6,4)

„Ich möchte den jungen Menschen im Namen von uns Erwachsenen sagen: Entschuldigt uns, wenn wir euch oft kein Gehör geschenkt haben; wenn wir, anstatt euer Herz zu öffnen, eure Ohren vollgeredet haben. Als Kirche Jesu wollen wir euch mit Liebe zuhören, in der zweifachen Gewissheit, dass euer Leben für Gott kostbar ist, weil Gott jung ist und junge Menschen liebt; und dass euer Leben auch für uns kostbar ist, ja notwendig, um voranzugehen.“

Mit diesen Worten hat Papst Franziskus sich zum Ende der Bischofssynode an die jungen Menschen gewandt. Um’s „Hören“ ging es auch am 31. Sonntag im Jahreskreis.
(hier geht’s zur Predigt)

Advertisements

Die vielen Götter

Schlossallee

Schlossallee

Ich wünschte,
ihr wäret ohne Sorgen.
(1 Kor 7,32)

Riester-Rente, Rürup-Rente, betriebliche Altersversorgung, Kapital-Lebensversicherung, private Rentenversicherung, Immobilienkauf und Sparplänen mit Aktienfonds und Indexzertifikaten – welche dieser „sieben Chancen für ein sorgenfreies Leben“ passen am besten zu mir?
Weiterlesen

Ich mag dich

Schön, dass es dich gibt

Schön, dass es dich gibt

Eine Stimme aus dem Himmel sprach:
Du bist mein geliebter Sohn,
an dir habe ich Gefallen gefunden.
(Mk 1,11)

„Wenn einer sagt: ‚Ich mag dich du, ich find‘ dich ehrlich gut‘. Dann krieg‘ ich eine Gänsehaut und auch ein bisschen Mut.“
Dieses Kindermutmachlied ist mir eingefallen, als ich das Evangelium von der Taufe des Herrn gelesen habe.

Weiterlesen

Wiener G’schichten

Pharisäer

Pharisäer

Tut und befolgt also alles,
was sie euch sagen,
aber richtet euch nicht nach dem,
was sie tun;
denn sie reden nur,
tun selbst aber nicht,
was sie sagen.
(Mt 23,3)

Während meines Studiums im Wienerwald habe ich die Kaffeehauskultur der Wiener kennen und schätzen gelernt. Eine besonders reichhaltige Auswahl an Kaffeesorten präsentiert sich den Gästen dort: Die Palette reicht vom „Einspänner“, dem „Kapuziner“, der „Kaisermelange“ bis hin zum Verlängerten. Den schiffsreisenden Gästen Regensburg’s, die noch Donauabwärts weiterreisen, habe ich den Besuch eines guten Kaffeehauses heute sehr ans Herzen gelegt.

Weiterlesen